Nach zwei Jahren Abstinenz: Persönlichkeiten des Handwerks geehrt


Bild zur Meldung: Foto: Bernd Gassner



Ehre wem Ehre gebührt – zur Festlichen Stunde des Handwerks trafen sich nach zweijähriger Pause Mitglieder und Gäste der Kreishandwerkerschaft Münster. Am Sonntagnachmittag begrüßten Kreishandwerksmeisterin Rosemarie Ehrlich und Jan-Hendrik Schade, Hauptgeschäftsführer, ihre Gäste zu einer außergewöhnlichen „Show“ im GOP Varieté, in deren Mittelpunkt elf Persönlichkeiten des Handwerks standen. Die besondere Bedeutung der Handwerksbetriebe für den Wirtschaftsstandort Münster brachte Bürgermeister Klaus Rosenau in seinem Grußwort zum Ausdruck.

 

Den Einstieg in die Ehrungen machte Levin Schnell, angehender Steinmetzmeister und Gewinner des Gestaltungswettbewerbs „Die Gute Form“ auf Bundesebene sowie 1. Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2021. Jan-Hendrik Schade überreichte ihm ein Präsent und bedankte sich bei ihm für den besonderen Einsatz, mit dem er sein Handwerk nicht nur hervorragend gelernt habe, sondern es geradezu erstrahlen lasse. Da außergewöhnliche Ausbildung nur mit einer guten Anleitung möglich ist, dankte Schade auch Stefan Lutterbeck, Inhaber und Ausbildungsmeister der Bildhauerwerkstatt Lutterbeck in Everswinkel, für sein Engagement.

 

Aus den Händen von Jürgen Kroos, Vizepräsident der Handwerkskammer Münster, und Rosemarie Ehrlich erhielten anschließend die stolzen Meisterjubilare ihre Ehrenurkunden. Den Goldenen Meisterbrief überreichten sie  Rainer Drücker und Werner Horstmann, beide Elektroinstallateurmeister, Kälteanlagenbauermeister Herbert Lorenz, Gas- und Wasserinstallateurmeister Hans Schmitz und Büchsenmachermeister Alex Abeler.

 

Über ihre Diamantenen Meisterbriefe nach 60 Jahren freuten sich Friseurmeisterin Ingrid Leopold, Konditormeister Bernhard Kleimann, Elektromaschinenbauermeister Heinrich Holtmannspötter und  Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister Manfred Heinze. Bereits vor 65 Jahren legte Ludwig Seichter, der im April seinen 90. Geburtstag feierte, seine Meisterprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk ab. Er erhielt ebenfalls einen Diamantenen Meisterbrief.

 

Seit 1972 ehrt die Kreishandwerkerschaft als Interessensvertretung der Münsteraner Handwerkerinnen und Handwerker besondere Persönlichkeiten aus den Mitgliedsbetrieben. „Sie alle haben über Jahrzehnte Meisterschaft bewiesen. Der Meisterbrief ist Qualitätssiegel und gleichermaßen Garant für Stabilität und Kompetenz besonders in der Ausbildung“, hob Jürgen Kroos die Leistung jedes einzelnen der Geehrten für die Zukunftsfähigkeit des Handwerks als Wirtschaft-und Gesellschaftsgruppe hervor.

 

Fotoserien

Festliche Stunde des Handwerks (SO, 12. Juni 2022)

Urheberrecht:

Netzwerke